Waikite Valley Wwoofing

English below


Ich hätte nie gedacht mein eigenes Auenland zu finden. Aber ich habe es definitiv hier gefunden – hier in Waikite Valley bei meiner Wwoofing Family. Was Wwoofing ist und wie ihr dazu kommt? Das alles könnt ihr hier nachlesen. Hier will ich euch von meiner Wwoofing Erfahrung erzählen. Nach ca. 40 Absagen haben wir endlich einen Wwoofing Platz bekommen. Dieser sollte in Waikite Valley sein. Für einige hier, die sich nicht so gut in Neuseeland auskennen – Waikite Valley liegt genau zwischen Rotorua und Taupo. Für uns eigentlich ein Umweg aber ich muss sagen es hat sich definitiv gelohnt. Meine Wwoofing Familie ist/war der Hammer. Aber fangen wir von vorne an.

Wir kamen am 11122016 in Waikite Valley an. bzw. wir fanden es einfach erstmal gar nicht. Waikite Valley ist ein wenig abgeschnitten von allem. Also irgendwo im nirgendwo. Was auffällt ist, hier ist mehr Natur als alles andere. Zum Abschalten einfach das Beste , also für Internet junkies definitiv nichts. Unsere Ankunft auf der Te Kopia Blueberries Farm war sehr sehr herzlich und im ersten Moment, dachten wir, wir würden beschossen – im wahrsten Sinne des Wortes (aber dazu später). Mary und Jeremy, unsere Wwoofing Hosts waren mir sehr sympathisch vom ersten Augenblick. Auch lernten wir bei unsere Ankunft die drei Jungs von ihnen kennen. Wir haben einmal Adrian (7), Ben (3) und Cambell (1) und natürlich Tui der Hund. Alles sehr freundliche und süße Kinder. Wir bekamen erstmal ein riesig großes Zimmer für uns zwei, mit einem riesen Doppelbett und einem Einzelbett. Mary erklärte uns bei unserer Ankunft auch gleich unsere Aufgabe für die nächsten Tage. Wie der Begriff Blueberries Farm schon sagt, geht es in der Hauptsaison um das Blueberries pflücken. Natürlich müssen für diese Saison auch einige Vorbereitungen getroffen werden. Dazu gehören die KANONEN, Ja Leute Kanonen 😀  – diese hören sich wirklich an wie richtige Kanonen, sind aber nur Gas Kanonen, die die Vögel verscheuchen, damit diese nicht die Blueberries essen. Auch werden Vorrichtungen gebaut mit CD’s, die die Vögel davon abhalten sollten. Diese bauten wir in den ersten Tagen. Richtig tolle Arbeit – erst recht weil wir mit dem Kubota (ein Gefährt wie ein Golf Cady) rumreisen durften. Das Ding ging zwar nicht mehr als 30km/h aber es hat sehr viel Spaß gemacht. Die Tage danach ging es ans Blueberries pflücken. Um Blueberries pflücken zu können, braucht man nicht viel Talent, dennoch gibt es einige Sicherheitsvorkehrungen, die man beachten sollte. Die Hände müssen sauber sein, d.h. keine Handy getouche oder ins Gesicht gegrabsche. Mary ist eine sehr tolle Arbeitsgeberin, den man kann zum Arbeiten anfangen wann man will. Hauptsache man macht seine Arbeit und hat am Ende des Tages seine Blaubeeren gepflückt. Nach dem Blueberry pflücken werden diese in eine große Box gegeben um sie auszusortieren. Da wird unterschieden zwischen richtig Blauen, Weichen, von Vögeln angepickt oder beschädigten.

Auch eine Arbeit auf der Farm war, die Kinder Baby zu Sitten. Bzw. den kleinen Cambell. Dieser süße Fratz war so voller Elan und man bleibt definitiv auf Trap.

Was mich aber bei dieser Familie so begeistert war, der Zusammenhalt, die Zusammenarbeit auf der Farm oder im Haushalt sowie die Gestaltung unserer Freizeit. Jeremy war für diese Verantwortlich. Ich muss sagen ich bin so dankbar dafür, da wir mit ihm zum nahegelegten Lake gefahren sind um Wasserski  und Wakeboarding auszuprobieren. Richtig Cool Leute! Dazu kommt auch noch ein Blogpost und ein absolut tolles Youtube Video. Da ich noch nie Wasserski geschweige Wakeboarding gemacht habe, war das für mich das absolute Highlight. Und es hat gleich von Anfang an geklappt. Ein absolut tolles Gefühl, da oben am Board zu stehen und boarden zu können. Bisschen wie Snowboarden, nur ohne Schnee und man wird automatisch gezogen. Der einzige Nachteil – der Muskelkater am nächsten Tag!

Ich empfehle auf jeden Fall jeden Menschen, zu dieser Familie zu kommen. Sie ist wirklich einer der Besten. Ihr kocht zusammen, ihr lebt zusammen und fühlt euch wie Zuhause. Von der Landschaft mal nicht zu sprechen.

 

Mary & Jeremy danke für die wundervolle Zeit bei euch die ich hatte. Ich hab noch nie so viel Herzlichkeit & Spaß hier erlebt. Danke Danke Danke. Danke für diese unvergessliche Zeit mit euch. Grüßt mir die Kleinen & Mitte Februar komm ich wieder vorbei.


I never thought I could find my own Shire. But I definitely found it here – here in Waikite Valley at my Wwoofing Family. What is Wwoofing and how do you get it? You can read all this here. Here I will tell you about my Wwoofing experience. After about 40 cancellations we finally got a Wwoofing place. This should be in Waikite Valley. For some here who are not so knowledgeable in New Zealand – Waikite Valley is located exactly between Rotorua and Taupo. For us actually a detour but I must say it has definitely paid off. My Wwoofing family is / was absolutely amazing. But let’s start from the beginning.

We arrived at 11122016 in Waikite Valley. And we just did not find it at first. Waikite Valley is a little cut off of everything. So somewhere in nowhere. Here is more nature than anything else. For calm down – the best place ever. Our arrival at the Te Kopia Blueberries Farm was very warm and at first we thought we were being shot – in the truest sense of the word (but we come later to this point). Mary and Jeremy, our wwoofing hosts were very nice from the first moment. We also met the three kids by the arrival. We once had Adrian (7), Ben (3) and Cambell (1) and of course Tui the dog. All very friendly and sweet children. We first got a huge large room for two of us, with a huge double bed and a single bed. Mary explained to us on our arrival also our task for the next days. As the term Blueberries Farm says, it is in the main season to pick the blueberries. Of course, some preparations have to be made for this season. This includes the CANONS, yes people cannons: D – these really sound like real guns, but are only gas guns that scare the birds so they do not eat the blueberries. Devices are also being built with CD’s, which should prevent the birds. These we built in the first days. Really great work – especially because we were allowed to travel with the Kubota (a vehicle like a Golf Cady). The thing drive not more than 30km / h but it was a lot of fun. The days after it went to pick blueberries. In order to pick blueberries, you do not need much talent, but there are some safety precautions you should consider. The hands must be clean, i. No cell phone should be touched or the face of course. Mary is a very great employer, you can start working when you want. The principal thing is to do his work, and at the end of the day you must picked your blueberries. After picking the blueberries, they are placed in a large box to sort them out. There is a distinction between the right blue or the damaged one.

Also a job on the farm was to make the baby’s baby habits. This sweet guy was so full of energy and you definitely stay on track.

But what fascinated me about this family, the cohesion, the cooperation on the farm or in the household as well as the design of our leisure time. Jeremy was responsible for this. I must say I am so grateful for the fact that we went with him to the nearby Lake to try water skiing and wakeboarding. Really Cool People! There is also coming a blog post and an absolutely great Youtube video. Since I have never done water skiing or  wakeboarding, this was the absolute highlight for me. And it worked right from the start. An absolutely great feeling to stand on the board. Just like snowboarding, but without snow. The only drawback – the sore muscles the next day!

I definitely recommend every person to come to this family. She is really one of the best. You cook together, you live together and you feel like home. Plus the beautiful landscape.

Mary & Jeremy thank you for the wonderful time i had with you. I have had never so much fun here. Thank you so much. Thank you for this unforgettable time with you. Greet me the little ones and in mid-February I come back again.

Every dinner was a special meal.
The Family together by dinner (Pia, Mary & Jeremy, Erin, Phil (English wwoofers)
Special New Zealand dessert
With the kids (Cambell, Ben, Adrian)

Te Kopia Blueberries Farm

Kubota

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.