Das große WIE!

… Des Öfteren bekomme ich von euch die Fragen gestellt,

WIE ich mir den diese Reise finanziere?

WIE  habe ich das Geschafft?

WIE mache ich das mit dem Beruf?

WIE ermöglicht man sich solche Träume?

Und Und Und…

Nun, ich dachte es wird wohl langsam an der Zeit über dieses Thema einen Blogpost zu schreiben. Ich kann verstehen wie einige sich vielleicht momentan fühlen, wenn so eine große Reise bevorsteht oder eine in Planung ist. Man wird mit sehr viel Organisation, Stress und Ängsten konfrontiert. Vor allem ist die eine große Frage wie finanziere ich mir so eine Reise? Somit kommen wir zum ersten Punkt.

Finanziert habe ich mir diese Reise mit meinen eigenen Geld. Geld, dass ich gespart habe. Aber ihr müsst wissen ich war oder bin nie ein Mensch, der in einer Sparbüchse über Jahre hinweg Geld gesammelt hätte. Dazu war ich zu oft von neuen Sachen fasziniert und hab somit auch mein Geld dafür rausgeschmissen. Neben meinen Studium habe ich wie ihr wisst gebloggt und mir mit Sponsorings und Aufträgen in der Werbung mein Geld erarbeitet. Dazu nahm ich nach meinen Studium einen Barkeeper Job an. Aber schlussendlich arbeitete ich später als Vollzeit als Kellnerin in einem italienischen Restaurant in der Heimatstadt meiner Eltern. Als Kellnerin verdiente ich durch das Trinkgeld ziemlich gut. Also falls ihr ein super Italienisches Restaurant in euerer Nähe habt, dann jobt im Sommer da. Das Trinkgeld ist massiv und die Sparbüchse füllt sich ein wenig schneller. Auch habe ich einen Teil meines Geldes für die Reise von meinen Eltern bekommen. Meine Eltern haben mich immer in meiner Ausbildung und Entwicklung unterstützt und da ich einen fertigen Bachelor vorweisen konnte, wollten sie mich auch in diesen Traum unterstützen. Für mich etwas, was ich meinen Eltern ewig danken aber mit Sicherheit ihnen auch das geliehene Geld zurückzahlen werde. #Dankedafür

Insgesamt habe ich für meine 10 Monate Reisen ein Budget von 11.000€ zur Verfügung. Mittlerweile ist das Budget durch 7 Monate reisen beträchtlich geschrumpft, aber ich komme trotzdem noch ganz gut aus. Plant euch einfach für jeden Monat genug Geld ein. Wie ihr seht hab ich mir also mehr oder weniger 1000€ im Monat eingeplant zum Leben. Natürlich hängt das auch Wieder von eueren Bedürfnissen, Aktivitäten und dem Land ab in dem ihr euch befindet .

Auch wenn ihr mit wenig Budget startet, könnt ihr in einem Work & Travel Jahr in Neuseeland oder Australien euch einen Job suchen. Es ist alles machbar, es erfordert nur ein wenig Geduld und Zeit. Genauso ist Woofing eine alternative Geld zu sparen. Woofing bedeutet – Arbeiten für Kost und Logie. Dazu könnt ihr hier alles lesen. Ich habe vor allem aber in Neuseeland in einem Auto gelebt, dass ich mir am Anfang meiner Reise selber gekauft habe. Sprich ich habe in etwas investiert, sagen wir also in mein Auto und habe Glück gehabt fast keine Verluste beim Verkauf des Autos zu machen. Auch da spart ma Unmengen an Geld, da keine Kosten von Hostel anfallen und man sich Spritkosten mit jemanden immer teilen kann.

 

Kommen wir zum zweiten Teil. Der Beruf. Wie oben schon genannt hab ich mein Geld oben durch die paar Jobs in Deutschland finanziert. In Neuseeland habe ich nur Woofing gemacht, weil mir die Zeit zu kostbar war um sie fürs arbeiten zu verschwenden. Ich wollte einfach Reisen und mehr von der Welt sehen. Somit kam jetzt in den 7 Monaten in denen ich schon unterwegs bin kein Geld rein. Meine Sponsorings sowie meine Arbeiten mit Werbung über meinen Blog konnte ich schlecht beim Reisen beibehalten und ich wollte mich auch nicht wirklich dem Stress aussetzen sondern einfach nur leben um mich selber zu finden. Somit kam auch dadurch kein Geld rein.

 

Alles was ihr also immer auf Instagram seht ist Low Budget. Natürlich gönne ich mir auch ab und zu einiges aber ich schaue wirklich, dass alles Low Budget geht, da ich mit meinen Budget auskommen muss bis Ende August. Meine Unterkünfte, AirBnB’s oder andere Ho(s)tel finde ich immer durch bestimmte Apps und durch diverse Angebote. Bei diesen schaue ich dann trotzdem nochmal auf den kleinsten bzw. günstigeren Preis. Man muss natürlich auch abwägen. Will man 12 Stunden in einem Zug oder Bus sitzen für ca. 20-30€ oder man wägt ab und kauft sich für 40€ einen Flug und verliert somit keinen Tag mit Reisen und dem ganzen Stress.

Meine Apps (iOS) die ich auf meiner Reise verwende sind:

Skyscanner – richtig günstig für Flüge

Hostelworld – für alle Hostels

Agoda – ziemlich günstig für Thailändische Hotels

Booking – gibt immer einige Angebote  für gute Hotels

AirBnb’s – super Unterkünfte besonders in Großstädten, die meistens günstiger sind

Uber – Private Leute, die dich günstiger wohin fahren als Taxis

Grab – Thailändisches Uber

Maps.me – offline Karte mit Navigation, Sehenswürdigkeiten, Restaurants etc.

Ich weiß, eine Reise zu beginnen kann furchteinflößend sein. Vor allem wenn man in einem Job ist, der uns Deutschen viel Sicherheit bietet. Wir sind leider von klein auf so getrimmt, dass wir auf Sicherheit in unserer Komfortzone aus sind. Deswegen riskieren wir auch so wenig im alltäglichen Leben. Ich hatte nach meinen Bachelor ein unglaubliches Jobangebot in Aussicht. Ich hätte als leitende Innenarchitektin in einer Firma gearbeitet, hätte gut Geld verdient, hätte wo anders gewohnt und sie hätten mir das auch noch alles gezahlt. Warum ich aber nicht angenommen habe? Ganz einfach, ich wollte raus, was erleben eine Änderung in meinen Leben bewirken um neues kennenzulernen. Job’s gibt es überall wie Sand am Meer und man findet immer etwas. Wer was anderes sagt, hat keine Ahnung. Natürlich muss man Zeit investieren und sich auch da anstrengen, aber am Ende lohnt sich doch alles. Man hat eine wunderbare Zeit, Erfahrung die man sammelt und Momente die wir nie vergessen werden.

Es gehört also viel Mut dazu alles aufzugeben um in ein neues Abenteuer zu starten. Aber ganz ehrlich ihr werdet diese Zeit nie bereuen. Wirklich NIE. Seid furchtlos, seid stark, erlebt neue Sachen und brecht aus aus euerer Routine.

 

 

 

 

 

One comment

  1. Jason

    Echt super Lychee❤ und nur wahre Worte dahinter

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.