Meld dich doch bei Tinder an, haben sie gesagt…

Meld dich doch bei Tinder an, haben sie gesagt. Eine ganz unkomplizierte Single-App, um Leute kennenzulernen. Probier es aus. Es ist lustig da, haben sie gesagt…

Und da saß ich vor meinen Handy und überlegte fieberhaft ob ich mir die App wirklich im App Store runterlade oder mich doch eher auf die Außenwelt konzentrieren sollte. Man hört so einiges darüber aber nie wirklich sind sich die Leute darüber einig. Diese klitzekleine App sorgte nämlich auch bei mir im Freundeskreis schon des Öfteren für Gesprächsstoff oder wie ich es persönlich nenne für Zündstoff. Die Meinungen darüber gehen da wirklich in verschiedenste Richtungen. Die einen haben ihre “Große Liebe” gefunden, die Anderen wiederum nur Eine/-n für eine Nacht oder sogar Freunde fürs Leben. Was es nicht alles gibt, dachte ich mir zu der Zeit. Somit hörte ich auf den Rat und probierte das sogenannte Tinder aus und alles nahm seinen Lauf.

Ich bin eigentlich nicht jemand der gerne viel mit Leuten schreibt. Kaffee, ein leckeres Essen, ein Bierchen oder Wein, mit tiefergehenden Gespräche – als Smalltalk mit dem Gegenüber sind eher so mein Ding. Diese App ist eigentlich das absolute Gegenteil von dem was ich eigentlich ja mag. Nur wenn man in einer Situation ist, in der man ständig beruflich oder vom Studium sehr viel unterwegs ist, ist da keine Zeit mehr wie in alten Tagen jemanden in einer Bar, U-Bahn oder irgendwo an der Supermarktkasse kennenzulernen. Als ob sich Leute an der Supermarktkasse kennenlernen würden. Und wenn, sind diese Leute mir dann eher suspekt als interessant. Ich hab da doch eher meine Bezahlung oder alles in die Tüte zu packen im Sinn als jemanden schöne Augen zu machen. Die Zeit ist mir in letzter Zeit sehr kostbar geworden. Ich will meine Zeit sinnvoll nutzen und auch mit den Menschen teilen, die sich dessen auch bewusst sind. Man will ja seine Abende mit Menschen verbringen bei denen man sich nicht ständig überlegen muss was man eigentlich sagt.

Freundinnen von mir trafen durch diese App absolut tolle Männer. Männer die jemanden schick zum Essen einladen, mit denen man neue Sportarten erlernen konnte, superfantastischen Sex hat, seine Grenzen neu austestet und sich auch vielleicht ein wenig selbst kennenlernt. Aber die meisten davon hatten eine Sache gemeinsam : ein gebrochenes Herz, dass aus heiterem Himmel kam.

Dann gibt es noch die Kategorie, wo man sich bis an den Rand des Komas langweilt. Es werden Gespräche im Verhörstil veranstaltet um in der kürzesten Zeit das nötigste zu Erfahren, um dann das Entscheidungsverfahren zu beschleunigen ob man jemanden aussortiert oder ob er bleibt.

Männer suchen meiner Meinung auf Tinder eher nur Sex, Frauen hingegen immer die große Liebe. Alle suchen etwas, aber keiner findet etwas. Wieso eigentlich? Wir haben einfach verdammt viel Auswahl, warum sollten wir dann auch nach etwas besonderen für uns suchen? Wir denken es könnte immer etwas besseres vorbeikommen. Dates kamen und gingen bei mir. Einige hinterließen Eindruck andere wieder nicht und hin und wieder wurde auch mal das Herz gebrochen.

Wie also mit Tinder umgehen? Ein stupides “Hi” würde ich meiner Meinung nach überhaupt nicht mehr beantworten. Der erste Eindruck ist der Wichtigste und das gilt auch im Internet. Man ist doch mehr positiv von dem Menschen überrascht wenn dieser sich schon an Anfang ein wenig Mühe gibt, um überhaupt in den Kontakt mit einen zu kommen.

Also fängt das ganze Geschreibe an. Man schreibt, versteht sich und findet sich sympathisch. Nach einer gewissen Zeit werden die Handynummern ausgetauscht weil es ja ach zu nervig ist, in die App dauernd reinzugehen um zu schreiben. Mir ist aber dennoch schleierhaft wieso es einen so großen Unterschied macht ob man WhatsApp oder Tinder aufmacht. App ist App. Aber das sei mal so dahingestellt. Ich glaube nämlich eher, durch das man mehr private Informationen erhält fängt das große Recherchieren über die gewisse Person an.

Wenn man diese Hürde überwunden hat, fängt es an recht interessant zu werden. Entweder man schreibt monatelang oder einer der Beiden fasst den Mut zusammen und man trifft sich auf ein Date. Ab den Zeitpunkt kann also die ganze Sache fallen oder stehen. Die schlimmste Variante meiner Meinung nach ist die, dass man sich in jeder freien Minute schreibt und das über Monatelang. Aus persönlicher Erfahrung hat dies mehr kaputt gemacht als geholfen. Man macht sich ein wenig abhängig voneinander und versteht oft in geschriebenen einiges falsch. Heutzutage nichts ungewöhnliches. Es wird alles auf die Goldwaage gelegt und man vermutet hinter jeder Sache einen Komplott. Geschriebenes kann nämlich nie wirklich ausdrücken was der gegenüber wirklich fühlt oder denkt.

Persönliche Treffen sind somit eher die beste Variante jemanden wirklich kennenzulernen. Mimik und Gestik spielen oft eine Rolle um einen Menschen in unseren Augen attraktiv werden zu lassen. Die Sympathie muss einfach stimmen und die kommt nicht über eine App oder dem Geschriebenen sondern über dem Gegenübersitzen des Anderen.

Klingt nach super Vorraussetzungen oder? Aber irgendwie ist jeder schon von uns mit einer Erwartungshaltung in sowas  reingegangen, die eigentlich nicht angebracht gewesen wäre. Entweder “Ich Leg Sie/Ihn heute Flach”– Erwartung, auch bekannt als das berüchtigte Netflix Date. Dann gibt es die “Ist Sie/Er die/der Richtige”– Erwartung oder die “Ich erwarte erstmal gar nichts und genieß den Abend”– Erwartung. Variante drei ist etwas was eher sehr selten vorkommt, da wir uns nicht einfach entspannen können mit einem Fremden.

Mir sagte mal jemand, ich übe “Druck” (Er hat es mehr als nett umschrieben) auf ihn aus, weil ich genervt war, als er mich über eine längere Zeit wo warten lies und nicht auftauchte. Das sind Ausreden. Oft genug liegt die Wahrheit vor uns. “Er/Sie steht einfach nicht auf dich” trifft es eigentlich ziemlich genau. Denn würde jemand wirklich Interesse haben, würde er doch pünktlich auftauchen oder wenigstens eine Erklärung abgehen wo er den abgeblieben ist. Es wäre so einfach gewesen alles mit einen einfachen ehrlichen Statement zu bereinigen oder sogar zu beenden, doch lieber spielt man der anderen Person etwas vor. Klar kommt sowas einen eher zu Gute aber dem Anderen verletzt oder enttäuschen wir indirekt. Wenn man es genau betrachtet sind wir ganz schön dämlich.

Wenn man nach den Zahlen geht brauchen etwa Zwei Millionen von uns Tinder, um eine gewisse Nähe zu anderen Menschen herzustellen. Was natürlich okay ist. Aber die meisten Menschen denken es könnte jemand kommen, der keine Fehler hat. Und so ist es nun mal nicht. Wir können die Fehler des anderen nur kennen und schätzen lernen wenn wir mit ihnen mehr Zeit verbringen. Zeit ist kostbar das stimmt, aber wenn wir jemanden sympathisch finden, egal wo wir ihn kennengelernt haben, sollten wir uns auch die Mühe machen mehr aufzuwenden. Und haben wir nicht diese Zeit, dann sollten wir auch nicht auf die Suche gehen und Leuten unabhängig davon was wir wollen Hoffnungen machen. Es erspart einiges an Stress und man ist mit sich im Reinen.

 

 

 

 

One comment

  1. Sandra

    Hallo liebe chris, ich bin die sandra, eine die dir super gerne auf insta folgt. Erst einmal danke für den schönen post zu dem thema, teile da im grunde die selbe meinung zu. Auch ich war mal kurzeitig zu meiner single zeit bei so einer app angemeldet, in meinen fall war es nur nicht tinder sondern lovoo, denke mal von der haste auch schon gehört. Erst hatte ich mich auch geweigert da ich es auch tausend mal besser finde jemanden im real life kennenzulernen. Aber genau wie du dachte ich mir auch, wo und wie soll das gehen, man hat ja wirklich kaum zeit durch arbeit usw. Und selbst wenn man mal am wochenende feiern geht wollen die meisten ja auch nur das eine wenn man jemanden kennenlernt. Aber freunde gab es, dir mir dazu mal geraten hatten, da ich eine zeit ziemlich pech hatte mit dem kennelernen von männern und da es sogar in meinen Freundeskreis ein pärchen gab die sich durch die app da fanden, dachte ich mir mal probieren geht über studieren. Ich muss sagen klar als frau kriegt man anfragen ohne ende deshalb war ich auch zuerst mega überfordert, ziemlich schnell hab ich aber gemerkt, das die meisten nicht wirklich interessiert waren, wenn zb das typische hi nur kam. Oder man schrieb mal mit jemanden ganz nett und dann stellte sich heraus das derjenigen doch nur was belangloses will oder irgendwann garnicht mehr schrieb, was dann für mich ein zeichen war das er was besseres gefunden hat scheinbar dort. Weil man ist dort meiner meinung echt schnell austauschbar, da das angebot dort halt groß ist und das finde ich ist echt das negative daran. Auch hab ich es dort mal erlebt das jemanden erst ganz nett wirkte aber mir selber dann nicht mehr so gefiel und dann regelrecht penetrant wurde. Ich hatte ihm ganz höflich gesagt das ich keine Interesse mehr hab, was er aber nicht akzeptierte . Alle paar stunden schrieb er mir ständig, bis ich ihn irgendwann blogte, daraufhin macht er sich ein neues konto und schreibt mir wieder. Daraufhin hatte ich die app auch gelöscht. Aber nicht nur deshalb, mit einem hatte ich mich dann auch wirklich mal getroffen einfach zum kaffee trinken und das war ein voller reinfall. Das ist das halt was auch du schriebs, es ist nicht das selbe mit jemanden perönlich zu reden oder nur zu schreiben. Die chemie stimmte überhaupt nicht. Ich denke es ist wirklich schwierig wenn mann die grosse liebe dort finden will aber denke auch das wenn mann glück hat das auch dort schafft, man braucht vielleicht ein bissel Geduld. Ich bin aber froh das ich meinen jetzigen partner ganz altmodisch muss man ja schon sagen heutzutage, durch den freundeskreis kennegelernt habe. apropo zu dem thema im supermarkt kennenlernen, frag ich mich auch wie das gehen soll besonders wenn ich an der aldi kasse unter einräum stress stehe dabei noch mit dem hinterman flirten ist klar. das war meine Meinung zu dem thema flirt app ganz liebe grüße von mir aus nrw zu dir und elyon nach bayern

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.