Neid..

…wir alle kennen es, wir alle hatten schon einmal dieses Gefühl und wir alle wurden schon mal sicherlich davon mit den Konsequenzen konfrontiert.

Wie definiert man eigentlich Neid?

Ich würde sagen es ist eine Empfindung, Haltung, bei der jemand einem andern dessen Besitz oder Erfolg nicht gönnt und selbst haben möchte und deswegen mit einem negativen Gefühl reagiert und andere Menschen mit diesen Verhalten verletzt.

Wisst ihr, ich saß heute in Bali und unterhielt mich heute zufällig über dieses Thema. Verblüffend ist aber wie sehr wir eigentlich es verabscheuen, dennoch aber dieses Gefühl zulassen. Vor allem aber in Deutschland bzw. in ganz Europa ist dieses Gefühl sehr weit verbreitet. Wir werden von klein auf darauf getrimmt immer besser zu sein als andere. Einen Konkurrenzkampf auch mit kleinen Sachen zu führen.

Hier am anderen Ende der Welt ist mir nicht einmal dieses Gefühl begegnet, geschweige hätte ich es je gehabt. Wisst ihr, wenn wir in Deutschland uns anders anziehen oder anders sind wird uns gleich ein Stempel verpasst. Keiner schaut mehr hinter die Fassade einer Person aber noch weniger wird verstanden, dass man keinen Menschen vorab in eine Schublade stecken sollte. Eine sehr weise Person hat mir mal gesagt:

Jeder Mensch hat sein Päckchen zu tragen. Es kann ein großes sein oder ein kleines.  Aber letztendlich können auch die Kleinen schwerer sein als die Großen.

Also beurteile nie einen Menschen aufgrund seines Aussehens oder was er macht, denn du kennst ihn nicht und weißt nicht was er alles schon durchlebt hat.

Ich habe in den Jahren viele Leute kennengelernt. Viele oberflächliche Leute aber auch viele die sehr gütig sind. Jeder dieser Menschen hatte eine Geschichte davor, die er vielleicht nicht öffentlich erzählt bzw. rumposaunt. Wieso auch? Wir könnten dadurch ja noch mehr verurteilt werden. Viele dieser Leute haben versucht mich immer wieder zurück zu halten oder haben mir Steine in meinen Weg gelegt. Haben versucht mich niederzumachen.

Mit einem öffentlichen Instagram Leben kommt nicht nur positives. Leider. Ich habe zwar mehr positives als negatives erfahren aber dennoch waren die negativen Sachen etwas was einen beschäftigt. Viele vergessen im Internet ihre Manieren und das wir auch nur Menschen sind. Menschen, die genauso Fehler machen und ihr Päckchen mit sich tragen. Auch spielt Neid hier eine ziemlich große Rolle und ich muss sagen, es ist mir zu oft begegnet seitdem. Die Leute würde dir z.B. nie “böse” Sachen im wahren Leben ins Gesicht sagen. Nein sie tuen es lieber versteckt im Internet oder Hinter deinem Rücken, weil es dadurch für sie einfacher ist dir zu schaden.

Als ich mit dem Fitness und dem Instagram anfing wollte ich einfach nur meine Fortschritte festhalten. Ich hatte nie gedacht, dass es einmal hier so groß werden würde geschweige viele von euch meinen Weg mit begleiten. Es war eine aufregende Zeit, die aber oft auch ins Negative verfiel. Die Leute sahen das du vielleicht erfolgreich wirst und fingen an dich zu beobachten oder sogar über dich zu Reden. Das eigentlich Traurige daran ist, dass diese Leute, die über mich so oft gelächelt haben und mich lächerlich fanden genau das Selbe jetzt machen oder versuchen es wie ich damals. Welch eine Ironie oder? Ich habe dieses Verhalten nie wirklich verstanden. Denn wenn man etwas erreichen will, muss man seinen eigenen Arsch hochbekommen und es selbst probieren und nicht anfangen neidisch auf jemanden anderen zu sein nur weil er sich mal angestrengt hat.

Mittlerweile aber muss ich Euch da draußen sehr dafür danken, dass ihr mir diese Steine in den Weg gelegt habt. Durch euch konnte ich besser Entscheidungen treffen und entscheiden welcher Mensch ich gerne sein will oder werden möchte. Ihr, die dauernd über mich gelacht habt und trotzdem jeden Tag irgendwie doch mein Leben weitermitverfolgt. (Ja, stellt euch vor man sieht ganz genau wer wem folgt – vor allem wenn ihr die Instagramstories oder Snapchatstories anschaut.). Irgendwas mache ich anscheinend doch richtig in meinen Leben, da ihr mir weiterhin folgt und neugierig seid.

Und wisst ihr was, egal wie ihr mich behandelt habt und ob ihr über mich redet – ich verzeihe euch. 

Ich verzeihe allen die es nie mit mir gut gemeint haben, alle die meinten mich besser zu kennen als ich mich selbst. Meinten sie müssten negative Sachen über mich erzählen. Meinten sie müssten neidisch auf mich sein. Ich werde trotzdem so bleiben wie ich bin und für meine Träume jeden Tag kämpfen. Auch wenn ich vielleicht in deinen Augen nicht viel erreicht habe und du wirklich denkst du kennst mich – sei dir bewusst du tust es nicht! Du kennst meine Vergangenheit nicht, du kennst meine Päckchen nicht die ich mit mir tragen und du kennst mich nicht.

Glaubt mir ich war auch oft neidisch auf jemanden anderen. Auf die Figur, auf die Haare, auf deren Talente und wollte sicherlich genauso sein. Ich habe auch diesen Neid gespürt und habe sicherlich auch Fehler gemacht aber jetzt versuche ich etwas zu verändern und zu bewirken. Ich will jemand besseres sein und nicht auf jemanden neidisch sein der vielleicht selbst mit sich zu kämpfen hat.

Neid ist eine hässliche Angewohnheit und sie schädigt mehr als das sie etwas rettet. Also wenn ihr nächstes Mal wo sitz und anfängt über jemanden schlecht zu reden oder auf ihn neidisch seid, denkt kurz darüber nach was ihr vielleicht damit anrichten könnt und ob ihr euch selber wohl damit fühlen würdet wenn es andere mit euch genauso machen würden. #hatersgonnahatetheysay

 

 

 

One comment

  1. Svenja

    Das hast du sehr schön gesagt. Ich glaube deine Reise ist das Beste was dir passieren konnte. Ich finde es großartig und bewundernswert, was du gewagt hast. Und es stimmt, Neid ist keine schöne Angewohnheit. Man sollte sich auf das Positive besinnen. Einfach sich freuen, dass andere eine schöne Zeit haben und sich selber freuen über seine tollen Dinge, die man erreicht hat oder noch tun wird.

    Als ich in Südafrika war, habe ich genau das erlebt was du gerade erlebst. Es gab keinen Neid, keine Gedanken an die Figur, daran wer den besseren Job hat oder besser ausssieht. Alle waren gleich und haben das selbe gesucht. Auf einer Reise lernt man viel über sich selbst und über das wahre Leben. Besonders wenn man bei seiner Reise viel in der Natur untwegs ist, lehrt uns die Natur das was wirklich wichtig ist.

    Ich freue mich auf jeden Fall, wenn du wieder in Deutschland bist und wir uns wiedersehen und du mir persönlich von deinen Erlebnissen berichten kannst.

    Hab eine großartige Zeit noch!

    Liebe Grüsse,
    Svenja

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.