Milford Sound…

Was habe ich schon vieles vom Milford Sound gehört. Es ist der Spot in Neuseeland auf der Südinsel, der als atemberaubend gilt. Was ihn so wahnsinnig attraktiv macht? Ich glaube wer die Fjord Lande kennt von anderen Ländern, kann sich in etwa vorstellen was ihn im Milford Sound so begegnet. Da Milford Sound nur durch eine Straße erreichbar ist, und diese von Queenstown fast vier Stunden geht, buchten wir uns einen Shuttelbus von Te Anau. Wir fuhren gemeinsam vor Sonnenaufgang, die zwei Stunden Richtung Milford Sound. Ein Stop auf dieser herrlichen Strecke waren definitiv die Mirror Lakes, auf deutsch Spiegel See, der bei windstillem Wetter alles widerspiegelt was im Hintergrund vor sich geht. Es ist immer wieder verblüffend wie einzigartig die Natur eigentlich ist und man diese auch ab und zu beobachten kann.  An einem Punkt kommt ihr durch einen Tunnel, durch die Berge, der von Local Kiwis selbst erbaut wurde. Natürlich mit Schaufeln. Eine einzigartige Leistung, wenn man bedenkt, wie bei uns in Deutschland oder Umgebung, die Tunnelsysteme gebaut werden.

Leider war unser Tag einer der 200 Regentage, die man im Milford Sound vorfindet. Was uns trotzdem aber nicht davon abbrachte mit dem Boot rauszufahren um alles zu erkunden. Natürlich bei Wind und Regen, gestaltet es sich ziemlich schwierig alles klar und deutlich zu sehen, aber eins muss man dem Wetter lassen. Durch den Regen wirkte alles ein wenig mysteriös, unheimlich und man hatte das Gefühl in einem geheimen Paradise zu sein. Kann aber auch meine gute Fantasie sein, die hier wieder zum Vorschein kommt.


Headed out before dawn for the two hour drive along the one and only road to Milford Sound. One stop before the Sound are the Mirror Lakes. It’s amazing how clear a water can be, for reflecting the mountains in the background. We haven’t so much luck with the reflection but it was totally great. At one point you go through the mountains in a tunnel dug out by Kiwi men with shovels.

 

As everyone tells you Milford is very special – we went on a cruise along the sound to the sea and saw that stunning view. It was one of the 200 days the it rains but it was still great. It was a little bit of something mysteriously in the air with the fog. One of my favourite spots here on the south island.

 

Ein Sprung ins Ungewisse…

Der Atem beschleunigt sich, dein Herzschlag fängt an zum Rasen und du selber siehst einen Abgrund vor dir. Genau das passiert wenn du kurz vor einem Bungee Sprung stehst. Ja ich glaub ich war noch nie so aufgeregt, wie vor diesem Sprung. Mein Herz raste eigentlich schon 10 Minuten vorher im Auto, bevor wir überhaupt beim Bungee ankamen. Zu erklären ist das wahrscheinlich nicht, aber ich glaube durch das Springen ins Ungewisse versetzt es uns in Panik. Erst recht wenn man ein wenig Höhenangst hat oder Respekt vor größeren Höhen. Ich konnte mir in Deutschland nie vorstellen, dass ich da mal einen Bungeesprung wagen würde. Mir fallen da tausend Ausreden ein, warum ich es nicht machen sollte oder auch ein Aspekt war, dass es in meinen Freundeskreis nie jemand so richtig scharf darauf war. Was somit also auch ein Grund war mit dem Neuanfang in Neuseeland wirklich einfach jede verrückte Aktivität zu machen, wenn es das Geld erlaubt. Also nun stand ich da im Bungy Center und schaute mir auf einer Leinwand, die Sprünge an die gerade draußen vor sich gingen. Alleine wollte ich definitiv nicht springen und versuchte somit die Anderen dazu zu motivieren. Am Schluss waren wir dann zwar nur zu zweit, die es wagten. Wir gingen auf den Check-in Schalter zu und wollten uns anmelden. Leider wurde uns erstmal der Wind gehörig aus den Segeln genommen. Sie waren komplett ausgebucht und genau in dem Moment wo wir uns schon ziemlich enttäuscht abwendeten geschah das Wunder. Es wurden zwei Plätze frei für den Sprung, die in einer halben Stunden schon stattfinden sollten. Innerlich jubelte ich, kaum zu glauben eigentlich weil kurz davor war ich komplett zerstreut und hatte Herzrasen. Ich glaub das schlimmste eigentlich an diesem Bungee Jump war nicht der Sprung selber sondern die Warterei davor. Da steigt eigentlich die Nervosität erst richtig an. Du stehst auf dieser Brücke mit anderen Mitstreitern und wirst langsam auf den Sprung vorbereitet. Erst wird dir das ganze Geschirr um deine Hüfte und Beine gelegt, danach sitzt du da und ein Mitarbeiter befestigt die ganzen Karabiner Hacken an deinem Geschirr. Muss sagen, die Jungs da haben meine Nervosität ziemlich gut abklingen lassen. Ohne die wäre ich verloren gewesen. Ihr hört Musik im Hintergrund, die Lachen der Mitarbeiter und werdet ein wenig ruhiger. Und dann geht es endlich los. Ihr müsst bis zum Abgrund watscheln. Ein Pinguin wäre in diesem Moment nicht gegen mich gewesen. Ein Lächeln in die Frontkamera und ein Daumenhoch in die Seitenkamera und dann geht es los. 3 …. 2 …. 1…. Ihr springt. Als ob ihr nie was anderes gemacht hättet. Ein Hochgefühl von absoluter Freiheit. Freiheit leider aber nur für die ersten Sekunden bis ihr auf das Wasser unter euch zu rast und euer Herz einen Aussetzer macht. Euer innere Stimme schreit förmlich: “Was machst du da eigentlich?”. “Bist du wahnsinnig!”. Ich glaube ich hab noch nie so viel Angst – gemischt mit Freunde empfunden, als das Bungee noch paarmal hochschwank. Ein atemstockendes aber durchaus freudvolles Erleben und das Positive ist man kommt sich unbesiegbar vor. Vor allem man lacht seiner Angst mittlerweile förmlich ins Gesicht. Der Adrenalin Kick war es definitiv Wert und auch im Anschluss – ich würde es definitiv nochmal machen.

Diesmal vielleicht von einer noch Höheren Brücke?


Kawarau Bridge Bungy | 43m | 13012017

Waiau Falls

 

English below

 

Der Waiau Fall liegt zwischen der Route 309 im verborgenen. Die Route 309 geht vom Hot Water Beach in Richtung Coromandel. Von Coromandel liegt der Wasserfall ca.7 km entfernt. Einen kleinen Parkplatz um zu dem Wasserfall zu kommen findet ihr auf jeden Fall vor. Ich empfehle auf jeden Fall gutes Wetter, denn ich könnt im Wasserfall definitiv schwimmen gehen. Wenn ihr auf dem Weg zurück seid, könnt ihr auch bei den Schweinen bei Stew vorbeischauen. (mehr über Ihn könnt ihr hier nachlesen)


The Waiau fall lies between the route 309 in the hidden. Route 309 goes from Hot Water Beach towards Coromandel. From Coromandel the waterfall is 7 km away. In a small parking lot to get to the waterfall and you will definitely find it. I definitely recommend good weather, because you can swim in the waterfall. If you are on the way back, you can also look at the pigs at Stew’s house. (More about Him you can read here)

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Coromandel

 

English below

 

In Coromandel im Hostel angekommen, verging die Zeit sehr schleppend weil es draußen ja unbedingt regnen musste. Ich dachte immer Coromandel ist eine Stadt die größer als andere ist, da sie auch auf der Karte einen größeren Punkt hatte. Würde sagen Pustekuchen. Coromandel war gefühlt 600m lang und schon war man aus der Stadt. Eine Besichtigung ist aber der Coromandel Railway wert. Dieser Wald brannte nieder und ein Wohltäter fing an Bäume neu zu pflanzen und einen Railway hoch zu bauen. Meiner Meinung nach ist das Schönste an dem Railway die Aussicht auf dem Eyefull Tower – Man beachte das Wortspiel zum Eiffel Tower in Paris. In Coromandel selber ist es sehr schön zum Sommeranfang, da wir aber jetzt im Frühling da waren gab es nicht viel was wir noch besichtigen konnten. Das verrückteste aber an Coromandel ist die Route 309 vom Hot Water Beach, die nach Coromandel führt. Diese Route ist so kurvenreich, dass man denkt man fliegt fast aus der Kurve, da man nicht mal sieht was sich hinter den Kurven verbringt. Auf dieser Strecke fanden wir die Waiau Falls und den Pig Stop von Stew. Stew ist ein Schweinezüchter, der berühmt für seine Schweine in der Gegend ist. Und wir wären ja nicht 3 Mädels, wenn mir kleine Babyschweine süß finden würden. Stew ist so ein herzlicher Mensch, der uns alles über die Gegend erzählt und Tipps gegeben hat. Falls ihr in der Gegend von Coromandel seid, schaut unbedingt bei ihm vorbei. Er wird euch herzlich empfangen.


When we arrived at our hostel in Coromandel, the time passed very sluggishly because it was raining outside all the time. I always thought Coromandel is a city that is bigger than others because it also had a bigger point on the map. Would say it was like a little village. Coromandel was felt 600m long and you were already out of town. But the Coromandel Railway is worth to visit. This forest burnt down and a benefactor began to replant trees and build a railway to the top. In my opinion, the most beautiful thing about the railway is the view of the Eyefull Tower – note the word game to the Eiffel Tower in Paris. In Coromandel itself it is very nice to stay in the summer, but since we were there in the spring there it was not much what we could still visit. The craziest but at Coromandel is the Route 309 from Hot Water Beach, which leads to Coromandel. This route is so winding that you think you are almost out of the curve, because you do not even see what is behind the curves. On this stretch we found the Waiau Falls and the Pig Stop from Stew. Stew is a pig breeder who is famous for his pigs in this area. And we would not be 3 girls if we couldn’t find small baby pigs cute. Stew is such a warm person, who told us all about the area and gave us tips. Also its incredible that i don’t know about the fact that he was mentioned in our guided book. If you are in the area of Coromandel, be sure to visit him. He will receive you warmly.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Whangarei Heads

 

English below

 

Die Whangarei Heads ist ein Teil von Whangarei, der einen absolut traumhaften Strand vorzuweisen hat. Den Platz entdeckten wir eigentlich zufällig auf einer Postkarte. Somit wussten wir eigentlich nicht wo dieser Strand lag, aber Glück im Unglück auf unserer Fahrt nach Whangamata machten wir doch einen Abstecher zu den Whangarei Heads. Nicht nur das ihr hier am Strand auf einen total traumhaften Strand stößt, nein ihr habt zugleich wieder Sanddünen und Wald zugleich. Ich muss sagen, dass wäre ein Ort wo ich mich niederlassen könnte. Jeden Tag könnte man zum Strand, surfen, baden und einfach die Sonnenaufgänge oder Sonnenuntergänge beobachten. Wer also von euch mal in der Ecke von Whangarei ist auf der Nordinsel von Neuseeland, dann fahrt unbedingt da mal einen Tag hin. Es lohnt sich.


The Whangarei Heads is part of Whangarei, which has an absolutely fantastic beach. We found the place by casual on a postcard. So we did not actually know where this beach was, but luck in misfortune on our trip to Whangamata we made a trip to the Whangarei Heads. Not only that the beach is a totally dreamlike beach , no you have at the same time sand dune and forest. I must say that would be a place where I could settle down. Every day you could go to the beach, surf, swim and just watch the sunrises or sunsets. So if you are in the corner of Whangarei on the North Island of New Zealand, then take a day there. It is more than worth it ..

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA