Türkises Wasser, Kokosnüsse & viele paradiesische Tage

Bula!

Bula – bedeutet hier auf Fiji natürlich Hallo. Kaum vorzustellen, das ich gerade hier in Fiji 2 1/2 Wochen verbracht habe. Da entflieht man schon den einen Sommer in Neuseeland und schwups findet man sich 3 Stunden weiter entfernt nochmal in einem anderen Paradies wieder. Es überwältigt einen total, da man ja eigentlich ja meisten nur von Fiji im Zusammenhang von Flitterwochen spricht, oder wie alle Backpacker aus Australien & Neuseeland einen kleinen Abstecher ins Paradise macht.

Continue reading “Türkises Wasser, Kokosnüsse & viele paradiesische Tage”

Weihnachten mit Fremden

Ich konnte mir nie vorstellen Weihnachten irgendwie alleine zu verbringen geschweige an einem anderen Kontinent mit Fremden. Für mich bedeutet Weihnachten immer, das Zusammenkommen von Familie. Zwar hab ich jetzt keine große Familie, da viele meiner Verwandten in der Tschechei wohnen statt in Deutschland, aber dennoch ist das einfach ein Familientag.

Früher war Weihnachten komplett anders. Als Kindern freuten wir uns immer auf den Weihnachtsmann und auf die Glocke nach dem Essen, die somit die Geschenkauspackzeit einläutet. Natürlich hat jeder Weihnachten ganz anders erlebt als er klein war, aber das war mein jährlicher Ablauf bei Weihnachten und ich war jedesmal begeistert. Über Jahre hinweg hat sich das natürlich verändert. Wir fangen an nicht mehr an den Weihnachtsmann zu glauben, wir wissen das unsere Eltern die Geschenke kaufen und alles läuft viel disziplinierter ab.

Ich fragte mich also die letzten Wochen hier, wie wohl Weihnachten diesmal für mich sein wird. Ich muss gestehen, ich konnte es mir überhaupt nicht vorstellen. Die Weihnachtsstimmung kam überhaupt nicht durch. Verständlich bei 24 Grad draußen, wer würde da schon an Weihnachten denken. Weihnachten ist einfach für mich weiß, Schnee und es ist kalt. Also hatte ich hier diesmal das absolute Gegenteil.

Für mich fing der Weihnachtsmorgen am 24ten am Strand bei meiner ersten Surflesson statt. Surflesson am Beach – wer wäre da nicht dabei. Gesagt getan. (Über meine erste Surferfahrung könnt ihr hier gerne alles nachlesen) Wir lernten an dem Tag auch Tim & Patrick kennen. Zwei Männer (ich sage Jungs ;D), aus Magdeburg, die in der Neuseeland Facebookgruppe Leute für Weihnachten suchten. Ich dachte mir, wieso nicht einfach Weihnachten mit völlig Fremden verbringen. Da wir ein Air BnB Zimmer gebucht hatten, sponsorten wir die Küche zum Abendessen, da die Jungs für uns kochen wollten. Ich muss sagen es war ein Festmahl & die besagte Weihnachtsstimmung kam auch endlich mal auf. Es gab als Vorspeise einen gemischten Salat, als Hauptspeise Ofen Lachs mit Süßkartoffeln und Gemsüse & zum Dessert natürlich Vanille Eis mit Mango und Ananas. Ein Festessen, was absolut weihnachtswürdig zum Essen Zuhause war. Großes Lob geht an unseren Koch Patrick! Zum krönenden Abschluss gab es natürlich noch einen Weihnachtsfilm. Na was denkt ihr welchen wir geschaut haben?

Natürlich Drei Haselnüsse für Aschenbrödel. Mein und anscheinend für viele anderen auch DER Weihnachtsfilm.

Weihnachten war aber am 24ten noch nicht vorbei für uns, da unsere Air BnB Host Familie, wohlgemerkt Local Kiwis, uns zu ihrem Weihnachtsessen zur Mittagszeit eingeladen haben. Die Neuseeländer müsst ihr wissen,feiern ihr Weihnachten nämlich erst am 25ten Dezember. Da wird dann ein kaltes Buffet mit Turkey, Gemüse, Brot & allem Drum und dran aufgestellt, wo sich jeder bedienen kann. Man kann es wie ein Event vorstellen nur sehr sehr viel familiärer. Wir lernten Bekannten von unseren Hosts kennen, die aus Australien sowie aus Kanada kamen. Für unsere Englishskills war das ein absoluter Bonus. Am Tisch liegen dann kleine Geschenke für jeden bei, die nach Tradition mit einem anderen gegenüberliegenden Tischpartner mit ziehen zerrissen werden. In diesen findet man immer eine rote Krone und ein Spielzeug vor. Eigentlich eine ziemlich lustige Situation wenn ca. 15 Personen am Tisch mit einer solch roten Krone sitzen. Es wurde gelacht, Informationen getauscht und wir vier (Pia, Tim, Patrick & Ich) verbrachten meiner Meinung nach unserem gestrigen Weihnachtessen, nochmals ein schönes Weihnachten.

Mein Tipp an jeden der vielleicht wie wir am Anfang ins Grübeln kommt. Springt ins kalte Wasser, denn meistens erlebt ihr genau solche super Momente wie wir. 

Ocean Beach – Hastings

English below


Schon wieder ein Ocean Beach, aber diesmal in der Nähe von Hastings. Hastings liegt 20km entfernt von Napier entfernt. Wer also einen Tagestrip / Nachmittagstrip nach Hastings plant und die Sonne scheint – solltet ihr auf jeden Fall zum Ocean Beach fahren. Ein traumhaft schöner Strand, der total abgelegen liegt und definitiv seine Vorteile hat.


Again an ocean beach, but this time around Hastings. Hastings is 20km away from Napier. So if you plan a day trip or a afternoon trip to Hastings and the sun is shining – you should go to Ocean Beach. A fantastic beach, which is totally isolated and definitely has its advantages.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Whangarei Heads

 

English below

 

Die Whangarei Heads ist ein Teil von Whangarei, der einen absolut traumhaften Strand vorzuweisen hat. Den Platz entdeckten wir eigentlich zufällig auf einer Postkarte. Somit wussten wir eigentlich nicht wo dieser Strand lag, aber Glück im Unglück auf unserer Fahrt nach Whangamata machten wir doch einen Abstecher zu den Whangarei Heads. Nicht nur das ihr hier am Strand auf einen total traumhaften Strand stößt, nein ihr habt zugleich wieder Sanddünen und Wald zugleich. Ich muss sagen, dass wäre ein Ort wo ich mich niederlassen könnte. Jeden Tag könnte man zum Strand, surfen, baden und einfach die Sonnenaufgänge oder Sonnenuntergänge beobachten. Wer also von euch mal in der Ecke von Whangarei ist auf der Nordinsel von Neuseeland, dann fahrt unbedingt da mal einen Tag hin. Es lohnt sich.


The Whangarei Heads is part of Whangarei, which has an absolutely fantastic beach. We found the place by casual on a postcard. So we did not actually know where this beach was, but luck in misfortune on our trip to Whangamata we made a trip to the Whangarei Heads. Not only that the beach is a totally dreamlike beach , no you have at the same time sand dune and forest. I must say that would be a place where I could settle down. Every day you could go to the beach, surf, swim and just watch the sunrises or sunsets. So if you are in the corner of Whangarei on the North Island of New Zealand, then take a day there. It is more than worth it ..

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Hot Water Beach

 

English below

Wer unbedingt ein bisschen Spaß sucht, ist beim Hot Water Beach ziemlich gut aufgehoben. Der Spaßfaktor ist da zu 100% garantiert. Da dieser Ort auch nicht weit von der Cathedral Cove liegt, habt ihr umso mehr einen Grund da hinzufahren. Der Hot Water Beach ist deswegen so berühmt, weil man sich seine eigene Thermal Quelle selber schaufeln kann. Ja Schaufeln! Ich sag es euch es ist so lustig zu sehen, wenn sich Leute (mich eingeschlossen natürlich) mit kleinen Schaufeln bewaffnen, zum Strand gehen und dann nach einer Thermal Quelle suchen um ein Loch zu buddeln. Einmal Kind wieder sein, beim Sandburg bauen. Berücksichtigen müsste ihr natürlich die LOW TIDE Zeit um graben zu können. Bei uns war die von 1.00 p.m. .Wir hatten leider aber die ersten 10-20 Minuten total Pech, um überhaupt eine warme Quelle zu finden.

TIPP: Buddelt da, wo kleine Bläschen aus dem Wasser aufstiegen. Dann seid ihr auf dem richtigen Weg. Aber passt auf nicht zu nahe an eine Lava Quelle zu kommen, da diese bis 60 Grad heiß werden kann.

Also wir gruben und gruben und fanden einfach keine heiße Quelle, bis wir uns einfach näher zum Meer bewegten und unseren Standort wechselten. Hier konnte man sogar nicht mehr als einge Sekunden auf dem Sand stehen so heiß war dieser. Also gruben wir ein wenig weiter und diesmal hatten wir den perfekten Pool für uns 5 (Aysim, Marla, Thomas and Cobe) gegraben. Wir hatten mit Abstand den größten “Pool” in dem wir sogar alle 5 liegen konnten, im Gegensatz zu den Anderen, die nur sitzen konnten in ihrer “kleinen” Mulde. Somit ein Hoch auf 10 helfende Hände beim Graben.


If you are looking for a bit of fun, the Hot Water Beach is exactly a place of childhood fun. The fun factor is 100% guaranteed. As this place is not far from the Cathedral Cove, you have a reason for going there. The hot water beach is so famous, because of the fact that you can paddle your own thermal spring by yourself. Yes with shovels! – I tell you it is so funny to see if people (including myself, of course) armed with small shovels, go to the beach and then their are looking for a thermal spring to dig a hole. Once again to be a child, build at Sandburg. Of course consider, the LOW TIDE time to dig. By ourselves,  the low tide were at 1.00 p.m.. Unfortunately we had the first 10-20 minutes totally bad luck, to find a warm source.

TIP: Dig where small bubbles rise from the water. Then you are on the right track. But be careful not to come too close to a lava source as this can be hot up to 60 degrees.

So we dug and dug and could not find a hot spring until we moved closer to the sea and changed our location. Here you could not even stand more than one second on the same place in the sand so hot was this. So we dug a little further and this time we had the perfect pool for us 5 (Aysim, Marla, Thomas and Cobe). We had by far the largest “pool” in which we could even lying , in contrast to the other, who could only sit in their “small” hollow. Thus a high on 10 helping hands while digging.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Cobe

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Marla, Aysim, Me, Thomas, Cobe

OLYMPUS DIGITAL CAMERA