Tongariro Alpine Crossing

 

English below

Der Tongariro Alpine Crossing ist ein Wanderweg im Tongariro Nationalpark in der Nähe von Lake Taupo. Er ist ca. 19,4 km lang und kann an einem Tag gelaufen werden. Ausgangspunkt war das Mangatepopo Valley in 1100m Höhe, das bist zu den Soda Spring die ca. bei den ersten 5km liegen, nur leicht ansteigen. Auf der rechten Seite sieht man einladende Kletterwände des Pukikaikiore. Zwischen dem Tongariro und dem Ngauruhoe kommt es zu einem steilen Anstieg, dem so genannten Devil’s Staircase, auf den 1600m hohen Sattel man den Südkrater sehen kann. Weiter ging es dann zum aktiven Red Crater. Hinter diesem befanden sich dann endlich die Emerald Lakes, die mit ihren schwefeligen Uferrändern ziemlich auffallen.

 

Der Mt. Ngauruhoe a lá Mt. Doom / Schicksalsberg befindet sich mitten in der Alpine Crossing Strecke. Also könnt ihr euch vorstellen, wie hoch dieser ist und wie anstrengend dieser Aufstieg war. Hut ab vor Frodo und Sam. Aber es war mehr als wert, diesen Track zu gehen. Erst recht wenn man Herr der Ringe Fan ist. Zudem das ihr den Schicksalsberg sehen und besteigen könnt, könnt ihr auch die Kulissen von Mordor die Blackgates und die Emyn Muil sehen. Es war einfach eine total einzigartige Erfahrung.

Mehr dazu könnt ihr hier in meinen wöchentlichen Review lesen.

Preis vom Shuttle zum Tongariro Crossing lag bei 40 NZD $ für hin und zurück.

Damit ihr nicht so viel bezahlen müsst, bucht über https://www.bookme.co.nz . Da gibt es tagtäglich Angebote und ihr könnt einiges an Geld einsparen.

 

Wenn ihr nicht nur die 1 Tages Tour machen wollt, sonder die 3-4 Tagestour, solltet ihr sie früh genug vorher buchen. Bei mir ist sie bis Februar ausgebucht. Diese Tour geht über 40km, die Aufgesplitet wird, und ihr Hütten ansteuert um euch über Nacht auszuruhen.


The Tongariro Alpine Crossing is a hiking trail in the Tongariro National Park near Lake Taupo. It is about 19.4 km long and can be run in one day. Starting point was the Mangatepopo Valley at 1100m height, which you can go to the Soda Spring where you can find in the first 5km. On the right you can see the inviting climbing walls of Pukikaikiore. Between the Tongariro and the Ngauruhoe there is a steep climb, the so-called Devil’s Staircase, to the 1600m high saddle you can see the South Crater. Then we went to the active Red Crater. Behind it were finally the Emerald Lakes, which with their sulphurous edges of the river are rather striking.

Mt. Ngauruhoe a lá Mt. Doom / Destiny is located in the middle of the Alpine Crossing route. So you can imagine how high this is and how strenuous this ascent was. But it was more than worth it to go this track. Especially if you are a Lord of the Rings Fan. In addition, you can see and climb the Mountain, you can also see the scenes of Mordor the Blackgates and Emyn Muil. It was simply a totally unique experience.

You can read more about this in my weekly review here.

Price from the shuttle to Tongariro Crossing was $ 40 NZD for round trip.

So if you do not want to pay so much, book at https://www.bookme.co.nz. There are daily offers and you can save a lot of money.

If you do not just want to do the 1 day trip, but the 3-4 day trip, you should book it early enough. By me it was booked out until February. This tour goes over 40km, which is split up, and you have some huts to be overnight there.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Soda Springs
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Mt. Doom / Schicksalsberg
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Mordor

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Yellow Crater / South Crater

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
View of Mordor
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Me, Pia, Anja & Pia

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Red Crater

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Cobe, Me & Thomas by the Red Craters
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Emerald Lakes

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Emerald Lakes

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Emerald Lakes

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
WE MADE it! 19,4 km (for us 25km because of the walks with attractions ) in 8 hours 

 

Lake Taupo

 

English below

Der Lake Taupo ist einer der größten Kraterseen, eines vor rund 26,500 Jahren kollabierten Vulkans in ganz Neuseelands. Die Maori gaben dem See den Namen Taupo nui a Tia, was soviel bedeutet wie “der große Umhang des Tia”. Der See liegt genau in der Volcanic Zone auf der Nordinsel.


Lake Taupo is one of the largest crater lakes, one of 26,500 years ago collapsed volcano in New Zealand. The Maori gave the lake the name Taupo nui a Tia, which means “the great cape of Tia”. The lake is located right in the Volcanic Zone on the North Island.

 

Huka Falls

 

English below

Die Huka Falls sind eine Kaskade von Wasserfällen des Waikato Rivers, der seinen Ursprung im Lake Taupo hat. Der Fluss – anfangs 100m breit zwängt sich später auf schmale ca. 15-20m Durchmesser in einen breiten Canyon.  Wie ihr selbst sehen könnt, ist die Farbe des Wasserfalls ziemlich beeindruckend. Es ist definitiv ein Stop wert, dies mal gesehen zu haben.


The Huka Falls are a cascade of waterfalls of the Waikato River, which has its origin in Lake Taupo. The river – initially 100m wide, later narrows to 15-20m diameter into a wide canyon. As you can see, the color of the waterfall is quite impressive. It is definitely worth a stop to have seen this time.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

 

Wai-O-Tapu Thermal Wonderland

 

English below

Waiotapu istMaaori und bedeutet “heilige Wasser.” Vor 160.000 Jahren ist das geothermisch aktive Gebiet entstanden: Heiße Quellen, Krater aus denen Schwefeldämpfe steigen, Geysire und blubbernde Schlammtümpel prägen den Park. Die Highlights tragen so wohlklingende Namen wie “Devils Home”, “Artist’s Palette” oder auch “Champagne Pool. Hört sich somit sehr vielentsprechend und sehr abwechslungsreich an. Wer also diese Namen hört, lässt auch gelegentlich mal seine Fantasie spielen.

Bei der Ankunft im Wai-O-Tapu Thermal Wonderland fällt sofort auf: Es riecht nach Schwefel, der hier überall aus der Erde kommt. Ich bekam leider davon Kopfschmerzen. Neben dem Geruch sind die Farben, die den Boden prägen beeindruckend: Sie kommen von Metallen und Mineralien, die hier aus dem Erdinneren an die Oberfläche kommen: Gelb (Schwefel), Orange (Stibnit und Realgar), Grün (Orpiment), Violett (Permanganat), rot und braun (Eisenoxid und –oxidhydroxid) sowie das Schwarz des Kohlenstoffs.

TIPP: Wer mit diesen schwefelartigen Gerüchen vielleicht Probleme hat, sollte einen Schal mitnehmen, um ihn sich über den Mund wickeln zu können.

Preis liegt bei: 32,50 NZD $

Das Geld ist es wert, investiert zu werden um das Schauspiel zu sehen.


Wai-O-Tapu is maori and means “sacred water.” 160,000 years ago, the geothermically active area was created with hot springs, craters from which sulfur rise, geysers and bubbling mud pools are dominating the park. The highlights include such well-known names as “devils home”, “artist’s palette” or the “champagne pool”. Sounds therefore very varied. So if you hear these names, you can play with your imagination how they look like.

Upon aririval at the Wai-O-Tapu Themal Wonderland, you will immediately notice: it smells of sulfur a lot, which comes from the earth here. Unfortunately i got headache of it. In addition to the smell, the colours are impressive: they come from metals and minerals that come from the earth interior to the surface: yellow (sulfur), orange (stibnite and realgar), green (orpiment), violet (permanganate), red and brown (iron oxide and hydroxide) as well as the the black for carbon.

 

TIP: If you have problems with these smells, you should take a scarf with you to wrap it over but mouth.

The price is: 32,50 NZD $

Its more than worth it to see the thermal pools.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Cathedral Cove

 

English below

 

WOW!

 

Mehr braucht man eigentlich nicht um diesen einen Platz zu beschreiben. Die Cathedral Cove liegt ca. 6km von den Hot Water Beach entfernt. Die Anfahrt dahin ist eigentlich schon Atemberaubend. Ich beneide alle Leute die da ihre Häuser haben und vor allem welche Häuser sie hier haben. Es sind Häuser die so viele Glasfronten haben um einfach jeden Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang zu genießen. Aber mal zum wichtigen Thema hier – Die Cathedral Cove. Wenn ihr zu diesem Ort kommen wollt, parkt ihr beim Autoparkplatz oberhalb und müsst ca. 30-40 Minuten zur Cathedral Cove laufen. Auf dem Weg dahin kommt ihr an verschiedenen Bays vorbei. Lohnt Sich definitiv aber verbringt nicht all zu viel Zeit da, ihr bekommt nämlich was schöneres zu sehen. Nach dem 30-40 minütigen Marsch kommt ihr endlich an der Catherdral Cove an und mir hat es die Sprache verschlagen. Nicht nur weil es einfach ein Ort ist, den ich selber aus dem Narnia Film kenne. (Falls jemand die Szene nicht kennt – könnt ihr sie hier nachschauen.) Genau da war ich dann einfach und stand da. Es war einfach unbeschreiblich. Leider wollten wir am Nächsten Tag nochmal vorbeischauen zum Sonnenaufgang, weil dieser wirklich sehr sehenswert sein sollte. Aber natürlich machte uns der Regen einen Strich durch die Rechnung um 3.00 P.M.. Ich bereue es so sehr, nicht einen Tag verlängert zu haben um auf schöneres Wetter zu warten. Ich komme aber auf meiner Reise dahin nochmal zurück, um diesen sensationellen Sonnenaufgang da mal zu erleben.

 


WOW!

More is not actually needed to describe this one place. The Cathedral Cove is about 6km from the Hot Water Beach. The approach to is actually already breathtaking. I envy all the people who have their houses and especially the houses they have here. There are houses that have so many glass fronts just to enjoy every sunrise or sunset. But the important theme here is – The Cathedral Cove. If you want to get to this place, you park at the car park above and you have to walk about 30-40 minutes to the Cathedral Cove. On the way you will pass several bays. It is definitely worth it, but do not spend too much time there, because you get to see something nicer. After the 30-40 minute march, you finally arrive at the Catherdral Cove and I have no words to describe this place as WOW. Not just because it’s just a place I know from the Narnia movies. (If someone does not know the scene – you can check it out here.) Just this was the place and i stood there. It was simply unspeakable. Unfortunately, we wanted to go back next day to the sunrise, because this really should be very worth for seeing that. But, of course, the rain made a dash around 3.00 P.M .. I regret it so much, not to have extended a day more to wait for beautiful weather. But I’m coming back on my trip to see this spectacular sunrise.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA