Yoga

Wenn man eine Sportart aus den Augen verliert oder gar aufgeben muss ist es schwierig wieder etwas zu finden, was uns genau diese Bestätigung und Zufriedenheit gibt wie die davor. Fitness im Fitnessstudio war mein Leben aber das gehört der Vergangenheit an. Ich habe mich weiterentwickelt und verändert.

Ich fand für mich – YOGA.

Yoga ist für mich Meditation, Sport und Entspannung zugleich. Ich kann irgendwie da viel besser abschalten und fühl mich hinter so viel besser. Eigentlich bin ich zu Yoga wegen einer App gekommen. Da ich in Neuseeland irgendwie nie Sport machen konnte musste also etwas Sport aus der App herhalten. Aber auch da habe ich es ein wenig schleifen lassen. Um ehrlich zu sein, so richtig intensiv hab ich mich in Bali damit auseinandergesetzt und es war für mich so befreiend. Zuhause komme ich leider nicht so oft dazu wie ich gerne möchte, aber wenn – dann versuche ich wirklich diese innere Ruhe wie in Bali wiederzufinden.

Yoga ist außerdem noch so vieles mehr. Es fördert irgendwie die eigene persönliche Entwicklung. In einigen Situation wo ich eigentlich mit Ungeduld reagieren würden, bin ich mittlerweile viel geduldiger. Es baut so viel Stress und Anspannungen ab und lädt dazu noch mit Energie auf.

Es gibt so viele Kategorien vom Yoga.

  • Yama
  • Niyama
  • Asanas
  • Pranayama
  • Pratyahara
  • etc.

Aber alle Kategorien wirken auf alle Körperregionen. Sie strecken und kräftigen alle Muskel- und Gelenkpartien, entspannen die Wirbelsäule und gleichzeitig werden Verspannungen gelöst.

Wenn also der Körper im Einklang ist mit sich selbst, ist es der Geist auch.