MENU

 

English below

Wenn mir jemand gesagt hätte ich würde in eine Höhle steigen im Dunkeln, ich glaub den Menschen hätte ich komplett ausgelacht. Zu dem Zeitpunkt als ich Zuhause war wäre ich niemals in einer Höhle gestiegen, geschweige im Dunklen. Naja – was sich doch nicht alles ändert hier in Neuseeland. Da fängt Christine sogar an zu Wandern und ihre Ängste zu bewältigen. Ich hasse komplette Dunkelheit und ich verfalle komplett in Panik, wenn nicht irgendwo in der Nähe ein Lichtschein oder irgendwas helleres leuchtet.  Aber fangen wir mal von vorne an.

Wie ihr in meinen Dairy ja nachlesen könnt in der zweiten Woche (Könnt ihr hier nachlesen), sind Aysim, Marla und Ich zu den Abbey Caves gefahren, auf der Such nach Glühwürmchen. Natürlich gibt es hier auch Höhlen, wo man für eine Führung bezahlt und diese dann auch sehen kann. Leider darf man meistens bei so einer Führung natürlich keine Fotos machen. Sowas ist einfach total nervig, weil es doch ein Erlebnis ist was man unbedingt festhalten will.

Wir gingen also zu den Abbey Caves, ausgestattet mit Turnschuhen, die nass werden können, Taschenlampen, Fotoapparat und bisschen Proviant, wollen ja nicht verhungern, falls wir verloren gehen würden. Ich muss zugeben für mich war es ein großer Act, in so eine Höhle einzusteigen. Durch zu viele Criminal Minds Folgen oder Alien vs. Predator Filmen, bin ich natürlich noch mehr ein Schisser. Aber trotz alledem ging ich rein. Ich wahr so überwältigt. Nicht nur das war bis zur Hüfte fast im Wasser standen, die Glühwürmchen sahen einfach aus wie Sterne am Himmel, die die Milchstraße abbilden. Es war einfach Traumhaft. Man glaubt einfach nicht wie schön das sein kann. Leider bildet die Kamera, die Fotos nicht so ab, wie man es in Wirklichkeit sieht. Aber trotz auch schlechter Fotos, bleibt diese Exkursion in meiner Erinnerung.


If someone told me I would go into a cave in the dark, I believe would laughed out loud. By the time I was at home I would never have risen in a cave, or be in it alone in the dark. Well – New Zealand change everything here. Christine even begins to hike and overcome her fears. I hate complete darkness and I completely panicked, if  somewhere near to me is a light or something brighter lights. But let’s start from the beginning.

As you can read in my Dairy yes in the second week (can you read here), Aysim, Marla and I were driven to the Abbey Caves, to search for some glow worms. Of course, there are also caves, where you can pay for a guided tour to see them. Unfortunately of the most guided tours, you can not take photos.It is simply totally annoying, because it is an experience you want to hold.

So we went to the Abbey Caves, equipped with sneakers that can get wet, flashlights, camera and some provisions, do not want to starve if we get lost. I must admit, it was a great act to get into such a cave. Through too many Criminal Minds episodes or Alien vs. Predator films, I am of course still more scared. But despite all this, I went in. I truly so overwhelmed. Not only that we stood in the water up to the waist, the glow worms simply looked like stars in the sky that depict the Milky Way. It was just a dream. You just do not believe how beautiful that can be. Unfortunately, the camera, do not took pictures that look like what you see. But despite bad photos, this excursion is burned in my memory.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Comments

[…] die sogenannten Abbey Caves bei Whangarei besuchten wir. ( Über die Abbey Caves könnt ihr hier alles nachlesen) 3 Höhlen, wo wir mit Taschenlampen ausgestattet reinkletterten um auf die Suche […]

Add Your Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

CLOSE